Home Hundeschulen The Flying Ears

Hundeschule - The Flying Ears

Schulung oder Training
Steinheide, 47918 Tönisvorst, Deutschland
telefoon02156 492949 od. 0151 17267181emailE-Mail senden
websiteDie Website besuchen

Beschreibung

Agility ist eine Hundesportart aus England, die dem Pferdespringsport angelehnt ist. Es ist eine Team-Sportart (Team= Hundeführer und Hund), bei der der Hund ohne Leine und Halsband einen Hindernis-parcours, möglichst schnell und fehlerfrei durchläuft und nur durch die Körperbewegung und die Stimme seines Hundeführers geleitet wird. Die Hindernisse sind z.B. Tunnel, Slalom, A-Wand, Steg, Wippe, Reifen und verschiedene Arten von Hürden. Die Reihenfolge der Hindernisse im Parcours ist nicht festgelegt; der Parcours wird somit immer wieder neu zusammengestellt.



Agility gehört zu den etablierten, modernen Hundesportarten und wird von sehr vielen Vereinen und Hundeschulen (so auch bei "The Flying Ears") angeboten, Tendenz steigend.



Agility bedeutet:



Spaß mit dem Hund

Kontrolliertes Spiel

Teamarbeit

Bewegung

Körperliche und geistige Fitness

(es muss sich der Verlauf von bis zu 21 Geräten gemerkt werden)



Wer kann Agility machen?



Eigentlich jeder. Bei Menschen gibt es keine Altersbegrenzung, solange sie fit sind und Freude an Bewegung haben.



Vorraussetzung an der Teilnahme bei Agility ist eine tadellose Gesundheit des Hundes. Sehr große und schwere Hunde, denen das Springen/Klettern keine Freude macht, eignen sich nicht dazu. Es können auch Junghunde an Agility herangeführt werden – allerdings gibt es hier wg. des Knochenwachstums klare Einschränkungen bei den Geräten (Sprünge, Slalom, A-Wand etc.). Alle Hunde sollten ein gewisses Maß an Grundgehorsam mitbringen, da beim Agility hauptsächlich ohne Leine und auch ohne Halsband gearbeitet wird. Die Hunde sind je nach Größe in drei Klassen unterteilt: Mini (bis 34,99 cm), Midi (bis 42,99 cm) und Maxi (ab 43 cm). Die Größenklasse entscheidet über die Höheneinstellungen der Geräte.



Wir bieten euch Agility an



Mitmachen kann jeder, der die in den vorigen Seiten aufgeführten Vorraussetzungen mit sich bringt. Jeder Hundeführer wird nach seinen Vorstellungen gefördert, sei es bei Agility als Zeitvertreib sprich Just for Fun, oder Agility als Turniersport.

Ein junges Team aus begeisterten Agility-Sportlern freut sich auf Euch!



Wir werden versuchen, das Training immer positiv für den Hund zu gestalten. Negative Gefühle wie Angst und Stress beeinträchtigen das Einprägen des Lernstoffs. Wenn der Hund Fehler macht, hat er den Menschen nicht richtig verstanden und sollte dafür nicht bestraft werden, sondern der Mensch sollte überlegen, was er ändern muss, um das Ziel zu erreichen.