Home Hundeschulen Die Mensch-mit-Hund-Schule Holzkirchen

Hundeschule - Die Mensch-mit-Hund-Schule Holzkirchen

Schulung oder Training
Valleyer Straße 60, 83627 Warngau-Lochham, Deutschland
telefoon08857 694226 od. 0175 4664448emailE-Mail senden

Beschreibung

Harmonie von Mensch und Hund, das ist mein wichtigstes Anliegen. Daher bin ich bemüht, die Hundehalter bereits mit ihren Welpen dafür zu begeistern, am Erziehungsziel “umweltsicherer, verträglicher Familienhund” zu arbeiten. Aber auch die Besitzer von Junghunden oder erwachsenen Zamperln sind mir willkommen. Ich versuche, Ihnen ein Gefühl dafür zu vermitteln, wie Hunde denken und fühlen. Denn nur, wenn Sie Einblick in die Weltanschauung der Hunde haben, können Sie entsprechend mit diesen hochsensiblen Lebewesen umgehen. Und damit Ihnen das immer besser gelingt, biete ich immer wieder Seminare rund um den Hund an, denn auch die Theorie darf nicht zu kurz kommen!



Wenn Sie also eine Hundeschule suchen, in der Sie nach "Schema F" zehn oder zwanzig Stunden herunterspulen, ohne sich über den Vierbeiner und seine Eigenheiten Gedanken machen zu müssen, in der Sie einen "Funktionierknopf" in den "Befehlsempfänger Hund" einbauen wollen und in der Sie lernen wollen, wie Sie "dem Hund mal so richtig zeigen, wer die Hosen an hat", dann sind Sie bei mir völlig falsch!



Ich sehe Hunde als Individuen mit einer empfindsamen Seele, die ernst genommen und respektvoll behandelt werden wollen. Wie bei Kindern sollte die Anleitung zu dem, was sie tun oder lassen sollen, freundlich, konsequent und verständlich gegeben werden. "Gewaltfrei" bedeutet nicht "anti-autoritär"! Antiautoritäre Erziehung ging schon bei den Kindern daneben, bei Hunden kann sie direkt in die Katastrophe führen!



Natürlich kann ich zu meinem Hund, der unkontrolliert aus dem Auto springt, nicht sagen "Du, das darfst Du nicht, da ist die Mutti aber irgendwie ganz betroffen, wenn Du überfahren wirst! Da machen wir erstmal einen Stuhlkreis und reden darüber!" Und wenn mich der Welpe schmerzhaft zwickt, dann reicht es nicht zu sagen "Oh weh, das ist nicht schön, du kleiner Racker. Das darfst du aber nicht!" Grenzen setzen ist sehr wichtig, im Fall des Autos kann es das Leben retten, aber deshalb muss ich ja trotzdem keine Gewalt anwenden. Wenn ich ein Kind deutlich daran hindere, mit der Stricknadel in der Steckdose zu stochern oder mich mit seinen Filzstiften anzumalen, dann wende ich "Zwang" an, aber keine Gewalt. Und ich muss sofort darüber nachdenken, wie ich diesen Fehler des Kindes zukünftig verhindere. Genauso ist es in der Hundeerziehung. Vorausschauen, Fehler möglichst im Vorfeld verhindern, passendere Verhaltensweisen beibringen, verständliche Grenzen setzen und Vertrauen schaffen, das ist die Kunst. Das geht nur mit Kopf UND Herz. Sich in den Hund eindenken und einfühlen, das ist die Grundlage für ein wirklich angenehmes Miteinander.



Hunde können nicht lernen zu denken wie wir, aber wir können lernen zu denken wie Hunde!