Home Hundeschulen CANICURA Familienhund- und Therapiehundausbildung

Hundeschule - CANICURA Familienhund- und Therapiehundausbildung

Schulung oder Training
Flensburger Straße 37, 24963 Tarp, Deutschland
telefoon04638 899557 od. 0172 4147473emailE-Mail senden
websiteDie Website besuchen

Beschreibung

Familienhunderziehung (für Welpen, Junghunde, ältere Hunde) individuell in kleinen Gruppen oder einzeln, auch bei Ihnen Zuhause. Ziel ist der gut erzogende Familienhund auf Basis von Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrem Hund.



Therapiehund-Team Ausbildung



Zielgruppe:

Physio-, Ergotherapeuten, Logopäden, Psychologen, Psychotherapeuten, Heilpraktiker, Erzieher, Pädagogen, Sozialpädagogen, Pfleger und Betreuer in der Pflege, Systemische Berater, Coache für Persönlichkeitsentwicklung und Personen, die zwar keine Ausbildung in einem therapeutischen, pflegerischen oder pädagogischen Beruf haben, aber schon länger Erfahrung im Umgang mit ihrem Klientel haben (z.B. alten Menschen, behinderten Kindern usw.)



Dozentin und Trainerin:

Katharina Scholz - Therapiehundführerin und Physiotherapeutin, Therapeutin und Dozentin für energetische Therapien (EFT/ MET, Jin Shin Jyutsu/ Japanisches Heilströmen) für Menschen und Tiere, Tierpsychologin, Hundetrainerin, Tierheilpraktikerin, Tierphysiotherapeutin

weitere Infos über mich und meinen therapeutischen und "tierischen" Werdegang unter www.canicura.de unter "über mich"



Voraussetzungen Hundeführer:

Volljährigkeit. Psychische Gesundheit und Stabilität. Körperliche Gesundheit, so dass er mit seiner Zielgruppe im Therapiehund-Team arbeiten kann.



Voraussetzungen beim Hund:

Mindestalter: Zwischen 12 -18 Monaten je nach Rasse/ Mischung und Entwicklung

Höchstalter: Zwischen 5 und 7 Jahren je nach Rasse/ Mischung und Fitness.

Der Hund muss geimpft und aktuell haftpflichtversichert sein.

Nur ein gesunder Hund kann freudig und ohne körperliche Einschränkungen als Serviecehund arbeiten, daher darf er keine Epilepsie, schwere HD oder ED haben, keine schmerzhaften Erkrankungen wie OCD u.ä.

Der Hund muss sich gerne von fremden Menschen anfassen lassen und sich zwischen Menschen sicher und wohl fühlen.

Er muss einen guten Grundgehorsam aufweisen: Leinenführigkeit am Halsband oder Geschirr, Sitz und Platz mit Bleib, evt. Steh, auf Kommando Gegenstände loslassen, Leckerlis und Spielzeug manierlich aus der Hand nehmen, er muss auf Abbruchsignal sein Spiel beenden, er muss sich abrufen lassen, auch unter Ablenkung (Spiel, Passanten, ein Hund)

Er sollte nicht zum Dauerbellen neigen. Er darf keine Tendenz haben Jogger, Fahrradfahrer, vorbeifahrende Autos und Zweiräder zu jagen. Er darf keine Passanten ständig anspringen, rempeln oder umrennen.

Folgende Situationen sollte er schon gewohnt sein:

Passanten- und Straßenverkehr, größere Menschenmengen (z.B. Wochenmarkt, Kaufhaus), Auto fahren, Aufenthalt in fremden Räumlichkeiten (z.B. Kaufhaus, Restaurant, Hotel)



Eignungstest:

Im Eignungstest werden ca. einen Monat vor Ausbildungsbeginn die charakterlichen, ausbildungsrelevanten und gesundheitlichen Voraussetzungen Ihres Hundes überprüft.



Aufnahme in den Therapiehund-Team Kurs:

Nach bestandenem Eignungstest können Sie gemeinsam mit Ihrem Hund die Ausbildung beginnen. Für jedes Therapiehund-Team wird ein individuelles Ausbildungsprofil erstellt, so dass die Schulung für Sie möglichst praxisnah ist.



Teilnehmerzahl pro Kurs:

5 Therapiehund-Teams, max. 6 Team, wodurch eine Ausbildung auf höchstem Niveau gewährleistet ist.



Dauer der Ausbildung:

1 x monatlich ein Wochenende lang über 5 Monate und eine zweitägige Abschlussprüfung, an einem Wochenende.



Unterrichtszeiten:

Sa. und Son. 1 x monatlich, ca 16 Zeitstunden pro Wochenende von ca. 9.30 - 18.30 Uhr (kleine Änderungen vorbehalten)



Seminarinhalte u.a.:

Mensch-Hund-Teams vertraut machen, mit den verschiedenen Eindrücken und Situationen, die im Einsatz aus sie zukommen (Gerüche, Geräusche, Lärm, Enge, ungewohnte Umgebung u.ä.)

Wirkung von Therapiehunden

Procedere vor, während und nach dem Einsatz

theoretisch und praktisch Befund, Auswertung, Schlussfolgerung, Therapieplanerstellung, Therapiedurchführung , Reflektion

Möglichkeiten und Grenzen des Therapiehundeinsatzes

verschiedene Krankheitsbilder aus der Pädiatrie, Geriatrie, Psychatrie, Neurologie, Chirurgie und Orthopädie mit vielen Beispielen für die Therapiehundarbeit

verschiedene Therapieformen

Beispiele für die Einsatzmöglichkeiten des Therapiehundes während des Unterrichts, während Coachingseminare für Persönlichkeitsentwicklung, während der Pflege und Betreuung

Ethologie: z.B. Stresszeichen, Beschwichtigungsignale, Ursachen für Stress usw.

Sachkunde für den Hundeführer

Erste Hilfe Kurs für Hund und Mensch auf homöopathischer Basis

Ethik Schutz des Therapiehundes und des Klienten/ Patienten

Hygiene

Über 50 % der Ausbildung besteht aus praktischen Übungen, Sequenzen und Einsätzen.



weitere ausführliche Infos zu den Seminarinhalten unter www.canicura.de unter Therapiehund und unter Therapiehundausbildung



Seminarort:

Schule für Therapiehund-Teams CANICURA

Im Treenetal 2

24963 Tarp bei Schleswig



Kosten:

40,- Euro für den Eignungstest

1200,- Euro für das gesamte ´Seminar, inkl. sehr ausführlicher Arbeitsbücher

47,- Euro für die Kenndecke



Termine:

Eignungstest: Febr..2012 - siehe auch unter www.canicura.de unter Therapiehunde

Termine des Wochenendseminars siehe unter www.canicura.de unter Therapiehunde





Kontakt:

Katharina Scholz

Tel: 04638/ 899 557

mobil 0172/ 41 47 47 3

E-Mail: k.scholz@canicura.de



weitere Informationen unter: www.canicura.de unter Therapiehunde und dann unter Therapiehundausbildung